Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 

Presseinformationen und News, Aktuelles Thema

Resilien-Tech: Neue acatech Projektgruppe für Sicherheitsforschung

Verkehr und Gebäudesicherung sind Bereiche der Resilienzforschung. Foto: Fraunhofer EMI

Berlin,

6. August 2012

Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften hat eine neue Projektgruppe gebildet, die sich mit der Integration von Sicherheitsaspekten im Designprozess befasst. Das Projekt unter dem Namen "Resilien-Tech – 'Resilience-by-Design': Strategie für die technologischen Zukunftsthemen" wird zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik für zwei Jahre gefördert. Die konstituierende Sitzung fand am 2. Juli 2012 statt.

 

Resilienz bedeutet Widerstandsfähigkeit aber auch Anpassungfähigkeit und Flexilibität. Resilienzforschung zielt darauf ab, die Fähigkeit von technischen und gesellschaftlichen Systemen zu Widerstand und Regeneration zu erhöhen, und beinhaltet neben der Bewältigung von Krisensituationen auch Vorbeugungs-/Schutzmaßnahmen. Resilienz verbindet daher Sicherheit mit Nachhaltigkeit.

Während Sicherheitsaspekte häufig noch monoperspektivisch betrachtet werden, nämlich als Maßnahmen, die man im Nachhinein hinzufügt, fordert ein ganzheitlicher Ansatz, die Widerstandsfähigkeit von Systemen schon in den Designprozess zu integrieren. „Resilience by Design“ soll helfen, dass Systeme auch bei Störungen funktionieren bzw. sich in einen sicheren Zustand zurückführen können.

Die Projektgruppe "Resilien-Tech" untersucht den Aspekt Resilienz sowohl aus nationaler als auch internationaler Perspektive, ein Schwerpunkt liegt auf dem Thema „Resiliente Unternehmen“. Die Ergebnisse sollen in eine Studie und eine acatech Position einfließen, die im Rahmen des vom BMBF ausgerichteten Innovationsforums "Öffentliche Sicherheit" vom 7. bis 9. Mai 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

"Resilien-Tech" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, es ist ein Konsortialprojekt mit dem Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI. Projektleiter ist Prof. Dr. Klaus Thoma vom Fraunhofer EMI, weitere Mitglieder der Gruppe sind Jörg Asma, KPMG AG, Prof. Dr. habil Claudia Eckert, Fraunhofer Research Institution AISEC, Alexander Kluge, Deutsche Bahn AG, Prof. Dr. Friedbert Pflüger, European Centre for Energy and Resource Security, Prof. Dr. Dr. h.c. Ortwin Renn, Universität Stuttgart, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jochen Schiller, FU Berlin und Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Eckehard Schnieder, TU Braunschweig.

Projektseite Resilien-Tech

Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, EMI