Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 

Ansprechpartner

 Uhlhaas Christoph


Christoph Uhlhaas

Leiter Kommunikation
acatech Geschäftsstelle
uhlhaas@acatech.de
T +49 (0)89/52 03 09-60


Presseinformation, Aktuelles Thema

BMBF gründet Plattform „Lernende Systeme“

Auf der Abschlussveranstaltung des Hightech-Forums hat Bundesministerin Johanna Wanka die Plattform „Lernende Systeme“ gegründet. Den Vorsitz übernahm neben Johanna Wanka acatech Präsident Dieter Spath. V.l.n.r.: Wolfgang Wahlster, Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), Reimund Neugebauer, Ko-Vorsitzender des Hightech-Forums und Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, Bundesministerin Johanna Wanka, Dieter Spath, Präsident acatech, Staatssekretär Georg Schütte und Ralf Klinkenberg, RapidMiner GmbH (Foto: acatech)

Berlin,

16. Mai 2017

Bundesministerin Johanna Wanka hat auf der Abschlussveranstaltung des Hightech-Forums am 16. Mai in Berlin die Plattform „Lernende Systeme“ gegründet. Den Vorsitz übernahm neben Johanna Wanka acatech Präsident Dieter Spath. Innerhalb der Plattform arbeiten Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und zivilgesellschaftliche Organisationen zusammen. Im Mittelpunkt stehen Robotik und künstliche Intelligenz.

 

Lernende Systeme ermöglichen selbstfahrende Autos, kollaborative Roboter und intelligente Infrastrukturen. Dank künstlicher Intelligenz treffen sie eigene Entscheidungen und lösen immer komplexere Aufgaben. Lernende Systeme sind eine Kerntechnologie der vernetzten Industrie 4.0. Sie sind ein Schlüssel zu nachhaltigem Wirtschaftswachstum, verbessern die Lebensqualität in vielen Bereichen, werfen aber auch gesellschaftliche, rechtliche und ethische Fragen auf.

 

Deutschland kann ein weltweit führender Anbieter und Anwender lernender Systeme werden und auf Augenhöhe mit Ländern wie den USA, Japan oder China Standards für ihren Einsatz setzen. Die Plattform „Lernende Systeme“ vereinigt mit diesem Ziel führende Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und zivilgesellschaftlichen Organisationen.

 

Sieben Arbeitsgruppen sollen die zentralen Anwendungsgebiete und Querschnittsthemen des Zukunftsprojekts abdecken:

  • Data Science
  • Neue Arbeitsformen; Dienstleistungen
  • Mobilität, Verkehr
  • Gesundheit, Medizintechnik, Pflege
  • Menschenfeindliche Umgebungen
  • IT-Sicherheit
  • Mensch-Technik-Interaktion; Ethik

 

acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften übernimmt die Koordination der Plattform. „Es kommt auf eine gute Verbindung von Forschung und Anwendung, auf hohe Sicherheitsstandards und auf verlässliche Rahmenbedingungen an“, sagte acatech Präsident Dieter Spath. „Lernende Systeme unterstützen uns bei der Arbeit, machen Mobilität sicherer und effizient und verbessern die Gesundheitsversorgung und den Katastrophenschutz. Sie werfen auch ethische Fragen auf – und viele Menschen machen sich Sorgen um ihre Arbeitsplätze. Eine frühzeitige gesellschaftliche Debatte, Informations- und auch Weiterbildungsangebote sehe ich deshalb als zentrale Aufgaben der Plattform.“

 

Bundesministerin Johanna Wanka hatte die Gründung einer Plattform auf der zurückliegenden CeBIT in Hannover angekündigt. Dort hatten acatech Präsident Henning Kagermann und Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft und Ko-Vorsitzender des Hightech-Forums, den Bericht des Fachforums Autonome Systeme (Hightech-Forum) an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesministerin Johanna Wanka und den japanischen Ministerpräsident Shinzō Abe übergeben. Reimund Neugebauer erklärt: „Dank unserer wissenschaftlichen Exzellenz im Bereich Lernende Systeme und der wirtschaftlichen Expertise bei der Industrieautomatisierung, Sensorik und Mechatronik stehen die Chancen gut, dass Deutschland zum Leitanbieter für Lernende Systeme auf dem Weltmarkt wird. Um den technologischen Vorsprung sicherzustellen, gilt es nun, unsere Aktivitäten auf strategisch wichtigen Forschungs- und Technologiefeldern weiterhin auszubauen. Außerdem müssen wir moralische und ethische Aspekte der Digitalisierung fest in unserer Gesellschaft verankern – flankiert von einem strukturierten Dialog, bei dem wir verschiedene Perspektiven zusammenbringen."