Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 

Aktuelles Thema, Presseinformationen und News

Parlamentariergespräch: Raumfahrt an langfristiger Gesamtstrategie ausrichten

Berlin,

30. Juni 2011

Bei einem Gespräch mit der Parlamentariergruppe Luft- und Raumfahrt stellte acatech Mitglied Ernst Messerschmid die Empfehlungen der Akademie für eine zukünftige deutsche Raumfahrtpolitik vor. Er plädierte dafür, die nationale Koordination der Raumfahrt und das Raumfahrtmanagement deutlich zu straffen und klare, strategisch gewählte inhaltliche Schwerpunkte zu setzen.

 

Nur so ließen sich die Chancen für Wirtschaft und Gesellschaft optimal nutzen, die sich aus den auf der Raumfahrt basierenden neuen Anwendungen in den Bereichen Telekommunikation, Navigation und Erdbeobachtung ergeben. Die Raumfahrt sei ein Innovationsmotor, der Lösungen für heutige und zukünftige globale Herausforderungen biete.

 

Zusammen mit Jörg Feustel-Büechl, ehemaliger Direktor der Europäischen Weltraumbehörde ESA, fasste Ernst Messerschmid die jüngst von der Akademie vorgelegten „Leitlinien für eine deutsche Raumfahrtpolitik“ zusammen. Demnach müsse die deutsche Raumfahrtpolitik stärker an einer Langfriststrategie ausgerichtet und die nationale Koordination verbessert werden.

 

Es gelte, aus einem starken nationalen Programm heraus eigenständige Ziele zu verfolgen und gleichzeitig strategische Allianzen mit europäischen Partnern sowie internationale Kooperationen auszubauen. Die internationale Repräsentanz müsse durch den gezielten Aufbau und die Durchsetzung deutscher Kandidaten verbessert werden.

 

Weitere Handlungsfelder seien die Stärkung des Technologietransfers, eine stärkere Interdisziplinarität bei Ausbildung und Forschung sowie die Sicherung der öffentli-chen Raumfahrtfinanzierung. Als inhaltliche Zielsetzungen der deutschen Raumfahrtstrategie nannten Ernst Messerschmid und Jörg Feustel-Büechl die Bereiche Telekommunikation, Navigation, Erdbeobachtung und integrierte Anwendungen.

 

Gerd Gruppe, Vorstand für Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), erläuterte die zukünftigen globalen Herausforderungen der Raumfahrt und stellte die neue Raumfahrtstrategie der Bundesregierung vor, für dessen Umsetzung das DLR als Raumfahrtagentur der Bundesregierung zuständig ist.

 

Eine acatech Projektgruppe unter der Leitung von Ernst Messerschmid hatte ein Positionspapier mit Leitlinien für eine deutsche Raumfahrtpolitik vorgelegt, mit denen sie die Formulierung der neuen Raumfahrtstrategie der Bundesregierung Regierungsstrategie begleitet hatte.