Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 

News

Plattformökonomie im Maschinenbau-Sektor: Potenziale und mögliche Geschäftsmodelle

Frankfurt am Main,

9. Februar 2018

Im Zeitalter der Industrie 4.0 gewinnen daten- und plattformbasierte Geschäftsmodelle immer mehr an Bedeutung – auch im Maschinenbau-Sektor. Das unterstrich acatech Präsident Henning Kagermann in seiner Keynote auf dem Informationstag „Plattformökonomien“, zu dem der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) eingeladen hatte.

 

Die Digitalisierung und Vernetzung von Menschen, Produkten, Geräten und Maschinen führt dazu, dass tradierte Geschäftsmodelle kritisch hinterfragt werden müssen. Andererseits werden gleichzeitig auch Potenziale zur Entwicklung neuartiger Wertschöpfungsstrukturen, Erlösmodelle und Nutzenversprechen geschaffen. Das gilt auch für den Bereich Maschinenbau.


In seiner Keynote auf dem VDMA-Informationstag „Plattformökonomien“ veranschaulichte acatech Präsident Henning Kagermann ausgehend von Best-Practice-Beispielen die Chancen datenzentrierter Geschäftsmodelle, die auf digitalen Serviceplattformen basieren. Die Einrichtung einer solchen Plattform sieht er als einen zentralen Baustein für den Wandel hin zum Smart Service Anbieter: Auf Basis der gewonnenen Daten können Nutzern individuelle Angebote gemacht werden, die ihren Gewohnheiten, Bedürfnissen und Vorlieben entsprechen – sogenannte Smart Services.


acatech gibt in einem Wegweiser Smart Service Welt Unternehmen solche Beispiele und eine Checkliste an die Hand, mit der sich Fortschritte des eigenen Unternehmens im digitalen Wandel einschätzen lassen. Darin wird auch auf Fragen eingegangen, die sich Unternehmen im Zusammenhang mit der Öffnung der Serviceplattformen für andere Teilnehmer oder der Hoheit über die erhobenen Daten stellen müssen.