Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 

Presseinformation, Aktuelles Thema

Wegweiser Smart Service Welt: Wie aus Daten digitale Geschäftsmodelle entstehen

acatech Präsident Henning Kagermann bei der Vorstellung des neuen Wegweisers Smart Service Welt. (Foto: acatech)

Hannover,

25. April 2017

Einen Wegweiser Smart Service Welt hat acatech gestern Abend auf der Hannover Messe vorgestellt. Dieser zeigt an Hand von neun Beispielen aus der Praxis, wie unterschiedlich Unternehmen die Transformation zum Anbieter von Smart Services gestalten.

 

Die neun Beispiele veranschaulichen die branchenübergreifenden Kooperationen im digitalen Ökosystem zwischen traditionellen Leitanbietern, Softwareherstellern, aber auch mittelständischen Unternehmen und Startups. Welchen Mehrwert die beteiligten Unternehmen sich von der Zusammenarbeit erhoffen, hängt ganz vom spezifischen Anwendungsfall ab. So optimiert ein Maschinenhersteller etwa die nachgelagerten Logistikprozesse eines Dienstleisters, um die Zufriedenheit der Kunden mit der Lieferung zu erhöhen. In einem anderen Beispiel greift ein Energiedienstleister auf eine IT-Plattform zur Sammlung und Analyse von ca. 400 Mess- und Datenpunkten eines Baumarktes zurück, um dessen Energiemanagement zu optimieren.

 

Einige dieser Best Practices wurden gestern Abend auf der Hannover Messe diskutiert. Nach einer Einführung durch die Vorsitzenden der Projektgruppe – acatech Präsident Henning Kagermann und Frank Riemensperger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Accenture – zeigten unter anderem Wolfgang Maaß von der Universität des Saarlandes, der Geschäftsführer der Trumpf-Tochter Axoom Florian Weigmann und Catharina van Delden von innosabi, warum „As-a-Service“-Geschäftsmodelle auch in traditionellen Branchen Produkte erfolgreich ergänzen können.

 

Wolfgang Maaß erläuterte, dass Smart Services auch bereits in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Sie unterstützen den Landwirt in allen Prozessschritten – von der Saat über Ernte und Lagerung bis hin zur Lieferung zum Verbraucher, denn Landwirte seien heute bereits „Manager in Boots“, so Maaß. An den weiteren vorgestellten Beispielen aus Produktion und Finanzdienstleistung wurde gleichermaßen deutlich: Eine erfolgreiche Zusammenarbeit im digitalen Ökosystem bringt einen erkennbaren Nutzen für alle Beteiligten.

 

Das acatech Projekt „Digitale Serviceplattformen – Praxiserfahrungen aus der Industrie“ liefert Leitfäden zum Aufbau digitaler Geschäftsmodelle, insbesondere für mittelständische Unternehmen. Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt und ist einer der Impulsgeber für die Technologieprogramme zum Förderschwerpunkt Smart Service Welt. In diesem Rahmen unterstützt das BMWi mit dem Technologiewettbewerb „Smart Service Welt II“ die Umsetzung von datengetriebenen Geschäftsmodellen nun in weiteren Anwendungsfeldern, wie etwa Mobilität im ländlichen Raum.