Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 
DIE ENERGIEWENDE FINANZIERBAR GESTALTEN

Projektkoordination

Dr. Lange Thomas

Dr.
Thomas Lange

Leiter Themenschwerpunkt Bildung und Fachkräfte
acatech Geschäftsstelle

T: +49 (0)89/52 03 09-27
lange@acatech.de

Publikationen

acatech POSITION
„Die Energiewende finanzierbar gestalten“

Download

 

Weiterführende Informationen

acatech Projekt „Die Energiewende fianzierbar gestalten“

acatech Dossier Energie und Nachhaltigkeit

Themenschwerpunkt Energie, Ressourcen, Nachhaltigkeit

Veranstaltung Brüssel (auf englisch)


Elemente einer effizienten Energiewendepolitik

Die acatech POSITION „Die Energiewende finanzierbar gestalten“ wurde von einer Gruppe aus Ökonomen und Technikwissenschaftlern unter der Leitung des Wirtschaftsweisen Christoph M. Schmidt erarbeitet. Die Ergebnisse präsentierte acatech am 13. September 2012 in Berlin und am 26. November 2012 in Brüssel vor Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. 

 

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn sie eine breite Akzeptanz in Wirtschaft und Bevölkerung erfährt. Die Politik betont derzeit daher verstärkt, dass der weiteren Kostenentwicklung dieses Generationenprojekts eine noch höhere Priorität eingeräumt werden muss. Der aktuelle energiepolitische Rahmen setzt nicht die richtigen Investitions- und Innovationsanreize für einen kosteneffizienten Ausbau der erneuerbaren Energien sowie deren technologische und wirtschaftliche Integration in das Energiesystem. acatech empfiehlt daher eine energiepolitische Wende, die mittels eines Dreiklangs nationaler, europäischer und internationaler Maßnahmen langfristig tragbare Rahmenbedingungen für das Energiesystem der Zukunft schafft. 

 

„Wir brauchen für die Energiewende ein konsistentes Gesamtkonzept, das die Wirtschaftlichkeit energiepolitischer Instrumente stärker berücksichtigt. Wenn wir jetzt nicht grundlegend umsteuern, droht das Projekt Energiewende zu scheitern.“

 

 

 


Christoph M. Schmidt, acatech Projektleiter und
RWI Präsident

„Eine erfolgreiche Energiewendepolitik muss die komplexen systemischen Zusammenhänge auf dem Energiesektor angemessen berücksichtigen. Die Wissenschaft kann hier einen wichtigen Beitrag leisten, indem sie fundierte Handlungsoptionen für die vielfältigen technischen und organisatorisch-wirtschaftlichen Herausforderungen erarbeitet.“

 


Reinhard F. Hüttl, acatech Präsident

Wenn jetzt die richtigen Weichen gestellt werden, stehen die Chancen gut, dass die Energiewende nachhaltig zum Erfolg geführt wird. Die Innovationsstärke des Standorts Deutschland bietet dafür beste Voraussetzungen. Um dieses Potential jedoch auch wirkungsvoll nutzen zu können, brauchen wir neue Wettbewerbsstrukturen und geeignete Anreize für private Investoren und Innovatoren.“

 


Henning Kagermann, acatech Präsident

 

acatech Empfehlungen

Eine effiziente Energiewendepolitik beinhaltet unter anderem die folgenden drei Kernelemente: 

 

 

1. Neuausrichtung des Förderinstrumentariums für erneuerbare Energien

Auf nationaler Ebene empfiehlt acatech, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) schnellstmöglich durch eine marktbasierte und stärker technologieoffene Förderung zu ersetzen. So könnte beispielsweise eine Mengensteuerung durch ein Quotenmodell mit Grünstromzertifikaten nicht nur den Kapazitätsausbau erneuerbarer Energien verlässlich vorantreiben, auch die Kosten der Förderung wären dadurch wesentlich besser beherrschbar. Sukzessive sollte eine Vereinheitlichung dieses Instruments auf europäischer Ebene angestrebt werden.

2. Einbettung der Energiewende in die EU-Energiepolitik

Die Bundesregierung sollte sich nachdrücklich für die Revitalisierung des EU-Emissionsrechtehandels als zentrales Instrument der Förderung einer kohlenstoffärmeren Energieversorgung in Europa einsetzen. Er muss als Leitsystem der Emissionsvermeidung konsequent gestärkt und über den Stromsektor hinaus ausgebaut werden.

3. Verknüpfung mit der globalen Klimaschutzstrategie

Der EU-Emissionsrechtehandel sollte schrittweise globalisiert werden. Ein internationales Fondsmodell ermöglicht Transferzahlungen an Entwicklungs- und Schwellenländer, die im Gegenzug dem EU-Emissionsrechtehandel beitreten. Nur so lässt sich ein wirkungsvoller Beitrag zum globalen Klimaschutz leisten und damit ein zentrales Ziel der Energiewende erreichen.

Zur acatech Veranstaltung in Berlin

Presseinformation (zum Download)

Programm (zum Download)

Referenten

Referenten

 

Jochen Homann, Präsident Bundesnetzagentur
Reinhard F. Hüttl, acatech Präsident und Vorstandssprecher GFZ Potsdam
Torsten Jeworrek, Vorstand Munich RE AG
Henning Kagermann, acatech Präsident
Dietrich Neumann, Partner A.T. Kearney GmbH
Christoph M. Schmidt, acatech Projektleiter und RWI Präsident

 

Michael Bauchmüller (Moderation), Süddeutsche Zeitung

 

 



Zur acatech Veranstaltung in Brüssel

Presseinformation (zum Download)

Einladung und Programm (zum Download)

Referenten

Referenten

 

Matthias Dürr, RWE AG
Ottmar Edenhofer, IPCC, Co-Autor acatech Position
Christian Ehler, MdEP und Mitglied ITRE
Ludo Gelders, Präsident KVAB
Reinhard F. Hüttl, acatech Präsident und Vorstandssprecher GFZ Potsdam
Günther Oettinger, EU-Kommissar für Energie
Christoph M. Schmidt, acatech Projektleiter und RWI Präsident
Harald Schwager, Vorstand BASF SE
Bernard Tardieu, Vorsitzender des Komitees für Energie und Klima der Académie des technologies (NATF)

Hajo Friedrich (Moderation), freier Journalist

 

Eindrücke von der Veranstaltung in Berlin

Quelle: acatech/David Ausserhofer

Eindrücke von der Veranstaltung in Brüssel


Quelle: acatech/FKPH