Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 
Hannover Messe Industrie 2017

Ansprechpartner

Dr. Winter Johannes

Dr.
Johannes Winter

Leiter Themenschwerpunkt Technologien
acatech Geschäftsstelle

T: +49 (0)89/52 03 09-14
winter@acatech.de

Ansprechpartner Presse

 Uhlhaas Christoph

Christoph Uhlhaas

Leiter Kommunikation
Hauptstadtbüro Berlin

T: +49 (0)30/2 06 30 96-42
uhlhaas@acatech.de

Aufbruch in die E-Mobilität und vernetzte Wirtschaft: acatech Veröffentlichungen zur Hannover Messe

acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften hat Zielbilder für die Zukunft der Wirtschaft und des Verkehrs formuliert. Auf der Hannover Messe (24.-28. April 2017) legten die Akademie und die von acatech koordinierte Nationale Plattform Elektromobilität nun Studien und Hilfestellungen für den Weg in diese Zukunft vor. Dazu gehörten der Leitfaden „Industrie 4.0 Maturity Index“, ein „Wegweiser Smart Service Welt“, der Abschlussbericht „Autonome Systeme“ und eine „Normungs-Roadmap Elektromobilität 2020“.

 

„Kein Land hat so viele Hidden Champions wie Deutschland. Viele Unternehmen packen die Digitalisierung noch immer mit spitzen Fingern an. Zu Recht fordern Mittelständler handfeste Angebote. Sie wollen wissen, wie sie konkret den Weg zu Industrie 4.0 angehen sollen, was das kostet und was es bringt.“

 

Dieter Spath, Präsident acatech

Kommentar Dieter Spath: Innovationsoffensive für den Mittelstand

Kommentar Dieter Spath: Innovationsoffensive für den Mittelstand

Für eine Innovationsoffensive des Mittelstands

Kein Land hat so viele Hidden Champions wie Deutschland. Das unterstreicht der Innovationsindikator von acatech und BDI. Zugleich fordert er eine stärkere Integration kleiner und mittelständischer Unternehmen in das Innovationssystem. Die Digitalisierung erhöht den Handlungsdruck. Wir brauchen eine Innovationsoffensive für den Mittelstand. Sie sollte den Zugang zu Spitzenforschung und Fachkräften erleichtern, unternehmensübergreifende Kooperationen fördern und im Ergebnis innovative Ökosysteme aus Forschung, kleinen und großen Unternehmen schaffen. Damit sichern wir flächendeckendes Wachstum und Wohlstand.

 

Viele Unternehmen packen die Digitalisierung noch immer mit spitzen Fingern an, dies zeigt unsere Kompetenzentwicklungsstudie. Ein erfolgreicher Mittelständler möchte sich in erster Linie in seinem ertragreichen, spezialisierten Geschäftssegment behaupten. Industrie 4.0, Autonome Systeme und Smart Services verändern Geschäftsmodelle jedoch dermaßen radikal, dass Abschotten und Abwarten in Abhängigkeiten führen. Erfolgreiche Produzenten von heute würden sich als Zulieferer neuer Plattformanbieter wiederfinden, die den Kontakt zum Kunden übernehmen und das Geschäft bestimmen. Unsere Stärken liegen in den exzellenten Produkten und Prozessen, im Domänenwissen. Darüber hinaus brauchen wir ambidextre, also beidhändige Organisationsstrukturen, die das etablierte Geschäft pflegen und das radikal Neue ausprobieren.

 

Die dafür benötigten Fachkräfte sind rar gesät. International abzuwerben reicht nicht. Zu einer Innovationsoffensive gehören Investitionen und Erneuerung in der Aus- und Weiterbildung. Lebenslanges Lernen muss unterstützt und gefördert werden, denn nur so stärken wir gute Arbeit. Andernfalls droht Deutschland eine doppelte Kluft zwischen großen und kleinen Unternehmen und zwischen hoch- und geringqualifizierten Arbeitnehmern.

 

Zu Recht fordern Mittelständler handfeste Angebote. Sie wollen wissen, wie konkret sie den Weg zur Industrie 4.0 angehen, was das kostet und was es bringt. Wo steht mein Unternehmen? Wie kann unsere Roadmap in die Industrie 4.0 aussehen? Wie verdienen wir am Ende Geld? Auf der Hannover Messe legen wir ein Reifegradmodell vor, den „Industrie 4.0 Maturity Index“, den wir mit Wissenschaftlern und Unternehmensexperten entwickelt haben.

 

Ebenso werden wir konkrete Beispiele für neue datengetriebene Geschäftsmodelle – Smart Services – auf Basis digitaler Plattformen zeigen – beispielsweise einen Energiedienstleister, der die IT-Plattform eines Drittanbieters nutzt und mittels dieser Plattform das Energiemanagement einer Baumarktkette optimiert. Das nötige Überblickswissen stellen wir in Massive Open Online Courses zu Industrie 4.0 und Maschinellem Lernen bereit.

 

Die große Stärke Deutschlands ist die Vielfalt innovativer Forschung, Startups, KMU, Hidden Champions und Global Playern. Wir produzieren nicht in wenigen Zentren für den Weltmarkt, sondern in starken Regionen quer durch die Republik. Bundespräsident Joachim Gauck berichtete auf unserer Festveranstaltung in Berlin etwa von seinem Besuch in der Region Ostwestfalen-Lippe – ein Hotspot mittelständischer Industrie 4.0. Mit einer Innovationsoffensive für den Mittelstand nutzen wir diese Vielfalt und verankern flächendeckend Wachstum und Wohlstand durch Innovation.

 

„Es herrscht Aufbruchsstimmung. Das Zielbild der Industrie 4.0 wird von vielen geteilt und international sehr nachgefragt. Unternehmen suchen nun ihre individuelle Umsetzungsstrategie. Unser Industrie 4.0 Maturity Index gibt ihnen dafür neutrale, frei verfügbare Analyseinstrumente an die Hand. Mit dem Industrie 4.0 Maturity Center entsteht eine Anlaufstelle für alle, die diesen Leitfaden nutzen wollen“

 

Henning Kagermann, Präsident acatech

Industrie 4.0 Maturity Index – Praxisorientierter Leitfaden

Industrie 4.0 Maturity Index – Praxisorientierter Leitfaden

 

Das von acatech initiierte Zukunftsprojekt „Industrie 4.0“ hat sich zu einem wirtschaftspolitischen Leitbild entwickelt. Immer noch zögern jedoch viele Unternehmen mit dem Aufbruch in die digital vernetzte Wirtschaft. Oft fehlt ihnen ein klarer Maßstab und Leitfaden, wo sie stehen und in welchen Schritten sie die vierte Stufe der Industrialisierung erreichen. Einen solchen Leitfaden bildet der „Industrie 4.0 Maturity Index“, den acatech auf der Hannover Messe vorgestellt hat. Ein interdisziplinäres Konsortium aus Forschungseinrichtungen und Unternehmen hat das mehrdimensionale Reifegradmodell unter dem Dach der Akademie entwickelt.

 

Publikation "Industrie 4.0 Maturity Index" (deutsche Fassung)

Publikation "Industrie 4.0 Maturity Index" (englische Fassung)

Presseinformation

Pressemappe "Industrie 4.0 Maturity Index" (.zip)

Projektseite "Industrie 4.0 Maturity Index"

Vorstellung der Publikation "Industrie 4.0 Maturity Index"

Vorstellung der Publikation "Industrie 4.0 Maturity Index"

Wegweiser Smart Service Welt zeigt Diversität digitaler Geschäftsmodelle

Wegweiser Smart Service Welt zeigt Diversität digitaler Geschäftsmodelle

 

Disruptive Geschäftsmodelle sind heute zunehmend datenbasiert und Teil der sogenannten Plattformökonomie. Mit dem „Wegweiser Smart Service Welt“ zeigt acatech, wie unterschiedlich Smart Services in der Produktion, in der Logistik oder auch in der Medizin aussehen können. Neun Beispiele veranschaulichen die branchenübergreifenden Kooperationen im digitalen Ökosystem. Beispielsweise nutzt ein Energiedienstleister die IT-Plattform eines Drittanbieters, um das Energiemanagement einer Baumarktkette zu optimieren. Am 24. April präsentierten acatech Präsident Henning Kagermann und weitere Mitglieder der Projektgruppe ausgewählte Beispiele gemeinsam mit Anbietern von Smart Services.

 

Publikation "Wegweiser Smart Service Welt"

Presseinformation

Projektseite "Digitale Serviceplattformen – Erfolgskriterien für die Smart Service Welt"

Abschlussbericht des Fachforums Autonome Systeme

Abschlussbericht des Fachforums Autonome Systeme

 

Zur Hannover Messe erschien die Langfassung des Abschlussberichts des Fachforums Autonome Systeme im Hightech-Forum der Bundesregierung. Das von acatech koordinierte Fachforum empfiehlt die Aufnahme von Autonomen Systemen als Zukunftsprojekt der Bundesregierung. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka hatte zur CeBIT angekündigt, dieser Empfehlung zu folgen. In den Zukunftsprojekten greift die Bundesregierung gesellschaftliche und technologische Entwicklungen auf und formuliert konkrete forschungs- und innovationspolitische Leitbilder. Über 70 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft haben umsetzungsorientierte Empfehlungen erarbeitet. Die Kurzfassung hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Johanna Wanka auf der CeBIT entgegengenommen.  

 

Abschlussbericht Fachforum Autonome Systeme (Langversion)

Übergabe der Deutschen Normungs-Roadmap Elektromobilität 2020 an die Bundesregierung

Übergabe der Deutschen Normungs-Roadmap Elektromobilität 2020 an die Bundesregierung

Auf der Hannover Messe überreichte Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) und acatech Präsident, die Deutsche Normungs-Roadmap Elektromobilität 2020 an die Bundesregierung. Diese zeigt den konkreten Status und Handlungsbedarf der Normung, Standardisierung und Zertifizierung zur Weiterentwicklung der Elektromobilität auf, beispielsweise beim kabellosen Laden. Staatssekretär Rainer Bomba aus dem Bundesverkehrsministerium sowie Staatssekretär Matthias Machnig aus dem Bundeswirtschaftsministerium nahmen die Roadmap entgegen.

 

Presseinformation

Die Deutsche Normungs-Roadmap Elektromobilität

Wissenschaftlicher Beirat am Stand der Plattform Industrie 4.0

Wissenschaftlicher Beirat am Stand der Plattform Industrie 4.0

 

Das von acatech initiierte Zukunftsprojekt Industrie 4.0 präsentierte der Stand der Plattform Industrie 4.0. Dort war auch der von acatech koordinierte Wissenschaftliche Beirat der Plattform präsent. Die 20 Mitglieder des Beirats beraten die Plattform Industrie 4.0 in engem Austausch mit der Begleitforschung in allen wissenschaftlichen und programmatischen Forschungsfragen. Die Plattform Industrie 4.0 und ihre Partner sind Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Weg in die Industrie 4.0.

 

Projektseite "Wissenschaftlicher Beirat Industrie 4.0"