Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 

Aktuelle Termine

 
<März 2006>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
9
27

Veranstaltungen

28

Veranstaltungen

1

Veranstaltungen

2

Veranstaltungen

3

Veranstaltungen

4

Veranstaltungen

5

Veranstaltungen

10
6

Veranstaltungen

7

Veranstaltungen

8

Veranstaltungen

9

Veranstaltungen

10

Veranstaltungen

11

Veranstaltungen

12

Veranstaltungen

11
13

Veranstaltungen

14

Veranstaltungen

15

Veranstaltungen

16

Veranstaltungen

17

Veranstaltungen

18

Veranstaltungen

19

Veranstaltungen

12
20

Veranstaltungen

21

Veranstaltungen

22

Veranstaltungen

23

Veranstaltungen

24

Veranstaltungen

25

Veranstaltungen

26

Veranstaltungen

13
27

Veranstaltungen

Veranstaltungen

16:00 - 18:00Uhr
Mitgliederversammlung 1/2006

Veranstaltungen

10:30 - 15:30Uhr
acatech Forum "Mobilität 2020. Perspektiven für den Verkehr von morgen"
30

Veranstaltungen

31

Veranstaltungen

1

Veranstaltungen

2

Veranstaltungen

 

Die aktuellsten Termine

26. September - 26. Oktober

5 Einträge gefunden


acatech Forum "Mobilität 2020. Perspektiven für den Verkehr von morgen"

Ort: Berlin
Termin:
29. März , 10:30 - 15:30 Uhr

Das acatech Forum "Mobilität 2020", das am 29. März in Berlin stattfand, bot viel Diskussionsstoff und fand ein reges Echo in der Öffentlichkeit. Auf dem Forum wurde der Abschlussbericht des gleichnamigen Projektes vorgestellt, der die Verkehrsentwicklung in Deutschland analysiert und auf dieser Grundlage eine Prognose bis zum Jahr 2020 entwickelt. Ein zentrales Ergebnis der Verkehrsprognose sind die regionalen Unterschiede in der Verkehrsentwicklung, die ein Umdenken beim Infrastrukturausbau notwendig machen.

 

„Mit unserer Analyse und Zukunftsprognose“, sagte Projektleiter Prof. Dr. Franz Pischinger, „wollen wir deutlich machen, dass eine bedarfsorientierte Förderung von Straße und Schiene dringend geboten ist, wenn wir dem Verkehrskollaps als wichtigstes Transitland in Europa die Stirn bieten wollen.“

 

Neben Franz Pischinger und acatech Präsident Prof. Dr.-Ing. Joachim Milberg diskutierten Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee, der VW-Vorstandsvorsitzende Dr.-Ing. E.h. Bernd Pischetsrieder und der Chef der Deutschen Bahn, Dr. Hartmut Mehdorn, über die vorgestellten Handlungsempfehlungen. acatech konnte dazu über 400 Veranstaltungsteilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik begrüßen.

 

Im Ergebnis geht acatech von der weiteren Zunahme des Verkehrs auf Straßen und Schienen bis zum Jahr 2020 aus. Dabei zeigen sich deutliche regionale Unterschiede in der Verkehrsentwicklung. In den Wachstums- und Metropolregionen der alten Bundesländer („C-Bereich“: Hamburg, Ruhrgebiet, Frankfurt Rhein/Main, Mannheim, Stuttgart/Karlsruhe, München) wächst der Verkehr weiterhin stark an. In den neuen Bundesländer mit Ausnahme von Berlin und dem Speckgürtel stagnieren die Verkehrszahlen hingegen auf heutigem Niveau oder sind rückläufig. Trotz des weiteren Ausbaus von Straßen und Schienen entsprechend des „vordringlichen Bedarfs“ des Bundesverkehrswegeplans 2003 werden in den wachstumsstarken Gebieten somit Überlastungen entstehen.

 

acatech empfiehlt daher einerseits den gezielten Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in den betroffenen Regionen. Um dem steigenden Verkehrsaufkommen gerecht zu werden, müssen auf der anderen Seite verstärkt Verkehrsmanagementsysteme und eine moderne Informationstechnik eingesetzt werden, welche die erforderlichen baulichen Maßnahmen sinnvoll ergänzen können.

 

Der Politik wird zudem empfohlen, eine Entscheidung für eine ausreichende Finanzierung der Bundesfernstraßen zu treffen. acatech hat dafür zwei verschiedene Finanzierungsmodelle diskutiert, die als Entscheidungsgrundlage dienen können. Die vorgeschlagenen Modelle basieren zum einen auf einer Nutzerfinanzierung, zum anderen auf einer zweckbezogenen Verwendung von Mitteln aus der Kraftfahrzeug- und Mineralölsteuer. Eine finanzielle Mehrbelastung der Pkw-Fahrer wird abgelehnt.

 

Die von acatech erarbeitete Prognose basiert auf dem Verkehrsnetz des Bundesverkehrswegeplans (BVWP), der als bis zum Jahr 2020 realisiert vorausgesetzt wurde. Im Unterschied zum BVWP geht acatech von veränderten makroökonomischen Basisdaten aus: Angenommen wurde ein Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent pro Jahr (BVWP: 2,1 Prozent) und eine stagnierende Bevölkerungsentwicklung von 82,1 Mio. Die acatech Verkehrssimulation zeigt einen Anstieg des Pkw-Verkehrs um 20 Prozent und des Güterverkehrs um 34 Prozent.

 

Beim Schienenverkehr gibt es Zuwächse von 22,5 Prozent im Personen- und 55 Prozent im Güterverkehr. Um die Leistungsfähigkeit des Schienenverkehrs aufrecht zu erhalten, sind daher längerfristige Finanzierungszusagen des Bundes für die Erhaltungsmaßnahmen und die Engpassbeseitigung notwendig. Dazu schlägt acatech Vereinfachungen des Planungs- und Finanzierungsverfahrens vor. Zusätzlich müssen technische und rechtliche Rahmenbedingungen auf europäischer Ebene weiter vereinheitlicht und durchgesetzt werden, um den grenzüberschreitenden Schienenverkehr zu erleichtern.

 

Kontakt

Andreas Möller acatech - Konvent für Technikwissenschaften der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften e.V.

 

Tel: 089/ 3988 5071
Fax: 089/ 3988 5072
E-mail: moeller(at)acatech.de

 

Jägerstr. 22/23
10117 Berlin

 

Links

Programm

 

Diese Dokumente können hier heruntergeladen werden:

acatech Projektbericht Mobilität 2020.pdf (5.629.334 bytes)
acatech Projektbericht "Mobilität 2020. Perspektiven für den Verkehr von morgen", 2006

 

Literaturliste Projektbericht Mobilität 2020.pdf (46.495 bytes)
Literaturliste zum Projektbericht "Mobilität 2020. Perspektiven für den Verkehr von morgen"