Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 
COMIC-WORKSHOP

Ansprechpartner

Dr. Weitze Marc-Denis

Dr.
Marc-Denis Weitze

Leiter Themenschwerpunkt Technikkommunikation
acatech Geschäftsstelle

T: +49 (0)89/52 03 09-50
weitze@acatech.de

Ansprechpartner Presse

 Kunzemann Thilo

Thilo Kunzemann

Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
acatech Hauptstadtbüro

T: +49 (0)30/2 06 30 96-97
kunzemann@acatech.de

Weiterführende Informationen

Der Workshop ist ein Programmbeitrag zum Comicfestival München, ebenso zum Internationalen Jahr des Lichts.

 

Projektseite: Künstliche Fotosynthese

Comic-Workshop: Zukunftsvision Künstliche Fotosynthese

Bild eines Comics

Wie kann eine Zukunft mit Künstlicher Fotosynthese aussehen? Die Comics der jungen Workshop-Gäste von acatech am 6. Juni 2015 sagen dazu mehr als komplizierte Fachtexte. Comic-Künstler führten sie in die Kniffe ein, Experten der Akademie in die Technikzukünfte zur Künstlichen Fotosynthese. Mit Stift und Papier entwarfen die Gäste ihre Technikzukunft.

 

Programm des Comic-Workshops

Programm des Comic-Workshops

Comic-Workshop „Zukunftsvisionen zu künstlicher Fotosynthese“

Wann: Samstag, 6. Juni 2015

Wo: Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München

 

09:30 Uhr                        Treffpunkt am Eingang des Deutschen Museums
09:30 Uhr – 09:45 Uhr    Begrüßung
09:45 Uhr – 11:15 Uhr    Comic-Führung durch das Deutsche Museum
11:15 Uhr – 11:45 Uhr    Weg zur acatech Geschäftsstelle

 

Wo: acatech Geschäftsstelle, Residenz München, Hofgartenstraße 2 , 80539 München

 

11:45 Uhr – 12:15 Uhr    Mittagsimbiss
12:15 Uhr – 12:45 Uhr    Beginn des Workshops
12:45 Uhr – 13:30 Uhr    Kurze Einführung zu künstlicher Fotosynthese
13:30 Uhr – 16:00 Uhr    Comic-Erstellung in Kleingruppen
16:00 Uhr – 16:30 Uhr    Kaffeepause
16:30 Uhr – 18:30 Uhr    Finalisierung der Entwürfe aus der ersten Runde
18:30 Uhr – 19:00 Uhr    Vorstellung der Skizzen und Ergebnisse
19:00 Uhr                        Ende des Workshops
   

Das Thema: Sonnenenergie nutzen wie die Natur

Das Thema: Sonnenenergie nutzen wie die Natur

Der Sonne verdanken wir alle unser Leben. Während Tiere sie sich gerne auf den Bauch scheinen lassen, nutzen Pflanzen das Sonnenlicht, um energiereiche Stoffe zu produzieren. Was läge also näher als diesen Prozess – Fotosynthese – künstlich nachzubilden, um die unermessliche Energiequelle der Sonne für die Menschheit umfassender anzuzapfen?

 

Bis das funktionieren kann, ist es aber noch ein weiter Weg in der Forschung. Schon jetzt stellt sich die Frage, ob die Menschen diese Technik auch haben wollen, und welche Chancen und Risiken es dabei gibt. Zukunft der Technik und Technikzukünfte – die Grenze zwischen Science und Science Fiction ist hier oftmals fließend – denn wer weiß schon, was die Zukunft bringt. Damit bietet es sich geradezu an, das Thema in einem Comic zu bearbeiten!

Technik gestaltet Gesellschaft – Gesellschaft gestaltet Technik: Die Entscheidung für oder gegen bestimmte Technologien ist nicht Sache der Wissenschaftler und Ingenieure allein, sondern betreffen die Gesellschaft als Ganze. Aber kann ein frühzeitiger Dialog um neue Technologien gelingen, wenn die Gesellschaft noch kein eindrückliches Bild dieser Technologien hat? In Comics lassen sich auf wissenschaftlicher und technischer Grundlage auch emotionale und persönliche Aspekte darstellen. Diese Möglichkeit wollte acatech mit dem von Marc-Denis Weitze und Philipp Schrögel geleiteten Comic-Workshop zur Künstlichen Fotosynthese erkunden.

 

Inspiration: Ein Rundgang im Deutschen Museum

Ein Rundgang im Deutschen Museum sorgte für Inspiration: Hier ist zu sehen, wie Menschen – zumal im Energiebereich – spätestens seit der Industrialisierung die Erde verändern. Sie wirken auf die Atmosphäre und das Klima ein, hinterlassen Plastikpartikel in jeder Weltgegend und radioaktive Signale in Gesteinsschichten: Willkommen im Anthropozän! Die Sonderausstellung zum „Menschen-Zeitalter“ Anthropozän erzählt mit Comics die Geschichten hinter der Technik. Die Gäste konnten daran beispielhaft erkennen, wie das Wechselverhältnis von Technik und Gesellschaft in Wort und Bild gefasst werden kann.

 

Der Workshop: Comics zeichnen

Nach dem Museumsbesuch arbeiteten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tief in das Thema des Tages ein: Was genau ist die Herausforderung bei der künstlichen Fotosynthese? Wie weit ist die Forschung? Wie könnte die künstliche Fotosynthese eingesetzt werden und wie sehen Technikzukünfte aus? Unterstützt von den Comic-Coaches Markus Färber und Max Baitinger erstellten sie ihre ganz eigene Zukunftsvision in einer Comic-Skizze.

 

Mit dem Comic-Workshop wandte sich die Projektgruppe künstliche Fotosynthese erstmals an die Öffentlichkeit. Im Projekt beleuchten Expertinnen und Experten die unterschiedlichen Technikzukünfte, die mit Künstlicher Fotosynthese möglich werden und fragen, wie ein frühzeitiger Dialog über die Zukunftstechnik möglich ist. In der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema sehen sie einen wichtigen Einstieg in die öffentliche Debatte.

 

Auswahl aus den Ergebnissen des Workshops

Laura Bittner versetzt die Handlung nach Berlin. Gentechnisch veränderte Pflanzen an den Hausfassaden produzieren durch eine spezielle Art der Fotosynthese neben Sauerstoff auch Strom – und machen zugleich die Fassaden bunt.
Philipp Schrögel berichtet aus einem Wald mit supereffizienten Bäumen, aus deren Stämmen Öl fließt – deren Blätter schwarz sind.
Simone Jaud beschreibt einen Ball, der beim Spielen Licht und Wärme tankt – und mit dem man anschließend das Handy laden kann.
Claudia Strauss berichtet von einer Super-Alge, die Sonnenenergie nutzt, um Plastikpartikel im Meer abzubauen.
Tobias Jaud überspannt in seinem Comic eine Stadt mit einer riesigen Nanokuppel, die aus Sonnenlicht Strom produziert und in so großer Höhe gebaut ist, dass man sie nicht sieht.
Marc-Denis Weitze beschreibt, wie ein paar auf dem Labortisch liegengebliebene Nanokügelchen den gesamten Wasserdampf und alles Kohlendioxid aus der Umgebungsluft in Benzin verwandelt, das die ganze Erde überschwemmt.

Eindrücke vom Workshop am 6. Juni 2015 in München

Der Rundgang durchs Deutsche Museum begann bei Dampfmaschine…
…und Dieselmotor.
Im Zentrum Neue Technologien konnten die Teilnehmer aktuelle Forschungsansätze zu Nano- und Biotechnologie kennenlernen.
Die Ausstellung „Willkommen im Anthropozän!“ bot selbst Comic-Elemente als Visualisierungselemente.
Der Rundgang im Deutschen Museum endete in der Ausstellung zur Energietechnik, die Kernenergie (Bild) und erneuerbare Energien gegenüber stellt.
Gruppenbild im Deutschen Museum.
In der acatech-Geschäftsstelle wurden Technikzukünfte vorgestellt, die die Teilnehmer anschließend in Comics entwickelten und darstellten.
In der acatech-Geschäftsstelle wurden Technikzukünfte vorgestellt, die die Teilnehmer anschließend in Comics entwickelten und darstellten.
In der acatech-Geschäftsstelle wurden Technikzukünfte vorgestellt, die die Teilnehmer anschließend in Comics entwickelten und darstellten.
Technikzukünfte zur Künstlichen Fotosynthese.
Technikzukünfte zur Künstlichen Fotosynthese.
Technikzukünfte zur Künstlichen Fotosynthese.

Fotos: acatech