Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 
Fotosynthese-Workshop

Ansprechpartner

PD Dr. Weitze Marc-Denis

PD Dr.
Marc-Denis Weitze

Leiter Themenschwerpunkt Technikkommunikation
acatech Geschäftsstelle

T: +49 (0)89/52 03 09-50
weitze@acatech.de

Ansprechpartner Presse

 Kunzemann Thilo

Thilo Kunzemann

Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
acatech Hauptstadtbüro

T: +49 (0)30/2 06 30 96-97
kunzemann@acatech.de

Weiterführende Informationen

Projekt "Künstliche Fotosynthese"

Workshop für Studierende „Das grüne Wunder“

Studierenden während des Workshops

Künstliche Fotosynthese als zentrales Element unserer Energieversorgung? Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften hat Studierende zu einem zweitägigen Workshop (24. – 25. Juli) ins Gut Schönwag bei Weilheim in Oberbayern eingeladen. Die Teilnehmer erhielten Einblick in den Stand der Forschung zur Künstlichen Fotosynthese, lernten Anwendungsszenarien kennen und widmeten sich den Methoden der Wissenschaftsvermittelung.

Ort und Ablauf des Workshops

Ort und Ablauf des Workshops

Workshop für Studierende „Das grüne Wunder“


Wann: Freitag (24. Juli 2015, 10:30 - 19:30 Uhr) - Samstag (25. Juli 2015, 9:30 - 12:00 Uhr)

 

Wo: Studienhaus Schönwag, Gut Schönwag, Schönwag 4, 82405 Wessobrunn

 

Wer: Dr. Marc-Denis Weitze, Akademie der Technikwissenschaften (acatech)
Dr. Stephan Schleissing, Institut Technik-Theologie-Naturwissenschaften

 

"Das grüne Wunder" – so übertitelte der "Spiegel" einen Artikel über die Künstliche Fotosynthese. WissenschaftlerInnen versuchen mit dieser Technologie, den Prozess der Fotosynthese technisch nachzuahmen. Das "Künstliche Blatt" - so ein Wunschziel - soll aus Wasser und Kohlendioxid durch Beleuchtung mit Sonnenlicht energiereiche Kohlenwasserstoffe erzeugen.

Die Zukunftsvisionen und Potenziale dieser Technologie werden mitunter in schillernden Farben diskutiert: Ist der Mensch alle Energiesorgen bald los? Vermag Künstliche Fotosynthese einen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten? Ist hiermit eine kostengünstige, dezentrale Energiequelle auch für arme Haushalte in Entwicklungsländern in Sicht? Eine Leitfrage des Workshops war daher, wie derartige Technikzukünfte in den Medien dargestellt werden, und wie die Wissenschaft ihre Forschung kommuniziert.

Der Workshop richtete sich an Studierende der TU München und der LMU München in Kooperation mit dem Institut Technik – Theologie – Naturwissenschaften.