Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 
LAUFENDES PROJEKT

Vorsitzender

Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. E. h. Kagermann Henning

Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. E. h.
Henning Kagermann

acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Ansprechpartner

Dr. Winter Johannes

Dr.
Johannes Winter

Leiter Themenschwerpunkt Technologien
acatech Geschäftsstelle

T: +49 (0)89/52 03 09-14
winter@acatech.de

Ansprechpartnerin

Dr. Kadner Susanne

Dr.
Susanne Kadner

Wiss. Referentin
acatech Geschäftsstelle

T: +49 (0)89/52 03 09-30
kadner@acatech.de

Förderer

Weiterführende Informationen

Hightech-ForumNews zum Hightech-Forum: acatech Päsident übernimmt Vorsitz des Fachforums Autonome System

 

Fachforum Autonome Systeme

Status des Projekts:

laufend

Laufzeit:

01/2016 bis 06/2017

Zuordnung:

Themenschwerpunkt Technologien

 


Hintergrund

 

Gegenstände, Geräte und Maschinen werden immer intelligenter: Autos fahren in naher Zukunft voll automatisiert. Häuser unterstützen ihre Nutzer beim Einsparen von Energie. In Produktionshallen entwickeln sich Roboter zu flexiblen und mobilen Helfern der Belegschaften. Beim Einsatz in menschenfeindlichen Umgebungen übernehmen selbststeuernde Maschinen zentrale Aufgaben.


Diese neue Generation autonomer Systeme wird zukünftig komplexe Aufgaben lösen, selbstständig lernen, eigene Entscheidungen treffen und auf unvorhersehbare Ereignisse reagieren können. Autonome Systeme weisen daher zahlreiche Merkmale intelligenten Verhaltens auf: Selbsterklärungsfähigkeit, Fehlertoleranz, Selbstlernfähigkeit, Kooperativität und Proaktivität. Dies befähigt sie, auch in unsicheren Situationen ihre Aufgaben zielsicher auszuführen.


Bereits heute decken mobile Robotersysteme eine große Zahl an Einsatzgebieten ab, beispielsweise im Tiefbau, der Pflegeassistenz und im Rettungs-/Verteidigungseinsatz. Allerdings bestehen bei der Weiterentwicklung und dem Einsatz autonomer Systeme noch viele Herausforderungen: neben der Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit autonomer Systeme wird die Akzeptanz der Nutzer entscheidend sein.


Ziele

Ziele

Das Fachforum versammelt über 60 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft und widmet sich vier Bereichen: Dem Einsatz Autonomer Systeme in der Produktion und Logistik, im Straßen- und Schienenverkehr, im unmittelbaren Wohnumfeld und in menschenfeindlichen Umgebungen wie etwa der Tiefsee.

 

Das Fachforum erarbeitet Empfehlungen und Anwendungsbeispiele zur Technologieentwicklung und leiten daraus Vorschläge für gesellschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen, etwa zu Haftungsfragen oder der Versicherbarkeit, ab. Eine große Rolle spielen auch die Wertschöpfungspotenziale im Bereich autonomer Systeme. Die Experten analysieren potentielle Geschäftsmodelle und Möglichkeiten, die Marktentwicklung zu fördern. 

Organisation und Arbeitsweise

Organisation und Arbeitsweise

Das Fachforum Autonome Systeme, dessen Vorsitz acatech Präsident Henning Kagermann übernommen hat, berät im Rahmen des Hightech-Forums die Bundesregierung bei der Umsetzung der Hightech-Strategie. Das im Jahr 2015 gegründete Forum setzt die Arbeit der Forschungsunion Wirtschaft - Wissenschaft fort, aus der die von acatech koordinierten Arbeitskreise Industrie 4.0 und Smart Service Welt hervorgegangen waren. Beide Themen wurden von den Arbeitskreisen erstmals eingehend untersucht und gehören mittlerweile zu den innovationspolitischen Leitthemen.

 

Video: Das Fachforum Autonome Systeme

Demonstratoren

Der Zweiarm-Roboter YuMI von ABB wurde für die Zusammenarbeit mit menschlichen Kollegen in der Kleinteilmontage entwickelt (Foto: ABB).
Die Fünf-Finger-Hand der Firma Schunk kann ohne langes Umrüsten sehr viele verschiedene Werkzeuge verwenden (Foto: Schunk).
Die IPS-Sensorbox des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) erfasst mit Kameras, Ortungssensoren und innovativen Algorithmen die Situation um ein selbstfahrendes Auto in Echtzeit (Foto: DLR).
Ein einfaches Steuerungssystem für Smart Homes stellt die Hager Group vor. Dank offener Standards lässt sich das System in bestehende Installationen integrieren (Foto: Hager Group).
Das autonome Unterwasserfahrzeuge DEDAVE des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung kann bis zu 6.000 Meter tief tauchen (Foto: Fraunhofer IOSB).
Ebenfalls vom Fraunhofer IOSB stammt ein mobiler Leitstand für fahrende, fliegende oder schwimmende Roboter, etwa für die Arbeit in menschenfeindlichen Katastrophengebieten (Foto: Fraunhofer IOSB).
Der Landroboter IOSB.amp.Q1 des Fraunhofer IOSB kann autonom unbekannte Umgebungen mittels Video, Infrarot und Lidar kartographieren (Foto: Fraunhofer IOSB).
Der modernen Flugroboter md4-3000 der Firma Microdrones kann autonom 45 Minuten bis 4.000 Meter hoch fliegen (Foto: Microdrones).
Durch austauschbare Köpfe kann der Unterwasserroboter SeaCat von Atlas Elektronik helfen, den Seeboden zu kartieren, Pipelines zu inspizieren oder Chemikalien in bis zu 600 Meter Tiefe zu finden (Foto: Atlas Elektronik).
Der Laufroboter MANTINS des DFKI kann Objekte bewegen und bei der Bergung von Überlebenden in Katastrophengebieten helfen oder beim Rückbau von Kernkraftwerken (Foto: DFKI).

Publikationen

Fachforum Autonome Systeme im Hightech-Forum (Hrsg.)

Fachforum Autonome Systeme – Chancen und Risiken für Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft (Kurzfassung des Abschlussberichts)

mehr

 

Fachforum Autonome Systeme im Hightech-Forum & acatech (Hrsg.)

Fachforum Autonome Systeme – Chancen und Risiken für Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft (Zwischenbericht)

mehr

Kommende Termine

Kommende Termine

    Keine Termine gefunden

Vergangene Termine