Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 
EURO-CASE

Ansprechpartner

 Hielscher  Rudolf

Rudolf Hielscher

Leiter EU
acatech Geschäftsstelle

T: +49 (0)30/2 06 30 96-52
hielscher@acatech.de

Weiterführende Informationen

Website von Euro-CASE

STAC Report "The Future of Europe is Science", 2014

 

Foresight Workshop '2030' Science, Engineering, Technology & Innovation: What's in it for Society?

Brüssel, 2014

 

Zu dem zweitägigen Expertenworkshop „2030 Science and Technology Foresight - what's in it for society" nominierte der europäische Zusammenschluss nationaler unabhängiger technikwissenschaftlicher Akademien Euro-CASE acht Expertinnen und Experten. Die Ergebnisse des Workshops flossen in die Arbeiten des Beratungsgremiums für Wissenschaft und Technik von EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso (STAC) und die Konferenz der Europäischen Kommission „The Future of Europe is Science” im Oktober 2014 in Lissabon ein.

 

Im Rahmen des Foresight-Prozesses werden Entwicklungen in der Wissenschaft und Technik aus verschiedenen Blickwinkeln mit dem Ziel diskutiert, zukünftige Trends zu identifizieren und dadurch einen Orientierungsrahmen für politische Entscheidungen zu schaffen. Foresight-Prozesse dienen als Ideenpool für zukünftige Politikstrategien der Europäischen Kommission.

Unter der Leitung von Anne Glover, Wissenschaftliche Chefberaterin des Präsidenten der Europäischen Kommission, organisierte die Gemeinsame Forschungsstelle (JRC) die Veranstaltung „2030 Science and Technology Foresight - what's in it for society?”. Die teilnehmenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Vertreterinnen und Vertreter der Kommission diskutierten zukünftige Entwicklungen und Durchbrüche in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Ingenieurwissenschaften mit einem Blick auf das Jahr 2030. 

 

Dabei standen unter anderem die Themenfelder „How will we access and use resources?”, „How will we interact?” und „How healthy will we be?” im Mittelpunkt. Auch die Auswirkungen möglicher Entwicklungen in diesen Bereichen auf die Gesellschaft und die Frage, was auf EU-Ebene gegenwärtig unternommen werden müsste, um die Chancen dieser Entwicklungen zu nutzen und mit potenziellen Risiken umzugehen, wurde debattiert.

 

Der europäische Dachverband technikwissenschaftlicher Akademien Euro-CASE nominierte externe Expertinnen und Experten des Workshops, die jeweils in Zusammenarbeit mit Kommissionsmitgliedern neue Entwicklungen in den genannten Feldern vorstellten. Unter den Teilnehmenden befanden sich zudem Mitglieder des Beratungsgremiums für Wissenschaft und Technik von EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso (STAC).

 

Die Ergebnisse des Workshops flossen mit ein in den STAC-Bericht „The future of Europe is science", welcher bezogen auf das Jahr 2030 Chancen für Europa durch neue Erkenntnisse in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation skizziert.


Die Resultate des Workshops bildeten außerdem einen Baustein für die gleichnamige EU-Foresight-Konferenz am 6.-7. Oktober 2014 in Lissabon unter der Schirmherrschaft des Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso. Die zweitägige Konferenz versammelte Akteure aus der Wissenschaft, Industrie, Politik und Gesellschaft, um Bilanz zu ziehen über die Ergebnisse europäischer Forschungspolitik im letzten Jahrzehnt und davon ausgehend einen Blick in die Zukunft zu werfen. Die Veranstaltung diente zudem dazu, der neuen EU Kommission Impulse für die Identifizierung und Priorisierung zukünftiger Politikfelder zu geben.