Nutzername
Passwort

Passwort vergessen?

 
EURO-CASE

Ansprechpartner

 Hielscher  Rudolf

Rudolf Hielscher

Leiter EU
acatech Geschäftsstelle

T: +49 (0)30/2 06 30 96-52
hielscher@acatech.de

Weiterführende Informationen

Website von Euro-CASE

 

 

Politikberatung auf EU-Ebene: acatech als Euro-CASE-Mitglied im Dialog mit EU-Kommission

11. September 2013

 

Auf Einladung von Anne Glover, Wissenschaftsberaterin der EU-Kommission, und dem Joint Research Center (JRC) trafen sich am 9. September 2013 die Präsidenten und Experten der technikwissenschaftlichen Akademien aus Europa mit Vertretern der Europäischen Kommission aus 16 interessierten Generaldirektionen.

 

Ziel des Workshops war es, gemeinsame Wege zu finden, um wissenschaftliche Erkenntnisse künftig noch besser als Grundlage für politische Entscheidungen zu nutzen. Euro-CASE bietet hierzu ein Netzwerk aus 6.000 Experten aus allen technikwissenschaftlichen Disziplinen an.

In ihren Eröffnungsworten verdeutlichte Anne Glover den hohen Stellenwert von Wissenschaft, Technologie und Innovation in der EU-Politik. Sie begrüßte ausdrücklich die besondere Verbindung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft innerhalb von Euro-CASE als Voraussetzung für eine zielführende Beratung im Bereich Technologie und Innovation.

Reinhard F. Hüttl, acatech Präsident und Präsident von Euro-CASE erläuterte die Arbeit des Akademienverbundes und seine zentralen Themen: Innovationspolitik, Energiepolitik und Nachwuchsförderung. Als aktuelles Beispiel der Arbeit von Euro-CASE hob Reinhard F. Hüttl die neue Energieplattform hervor, die die EU-Kommission im Bereich Energiepolitik und Innovationen im Energiebereich beraten wird.

 

Dominique Ristori, Generaldirektor des JRC, stellte die Arbeit der Forschungsstelle vor und kündigte an, die bestehende Kooperation mit Euro-CASE insbesondere im Bereich Energie weiter vertiefen zu wollen. Daniel Calleja, Generaldirektor Unternehmen Industrie, schloss in seinen Ausführungen eine ganze Reihe weiterer Kooperationsthemen an, beispielsweise Intelligente Netze, Brennstoffzellen, Wasserstofftechnologien, Bioökonomie sowie Bioressource Wasser und machte deutlich, dass die Tür für eine enge Zusammenarbeit offen ist. Reinhard F. Hüttl wertete den Workshop als konstruktiven Auftakt für einen partnerschaftlichen Dialog zwischen der Europäischen Kommission und Euro-CASE, vertiefende Gespräche wurden verabredet.