Pressemappe “TechnikRadar 2019”

Beim TechnikRadar 2019 handelt es sich um den Vergleich einer eigenen repräsentativen Befragung mit internationalen Studien. Die Untersuchung macht deutlich, dass die Europäerinnen und Europäer die Chancen durch die Digitalisierung unterschiedlich bewerten. Die Ergebnisse der Studie wurden am 28. Mai in Berlin vorgestellt – und sie gaben, zwei Tage nach der Europawahl, viel Anlass für Diskussionen.

 

Zitate

Wir beobachten, dass die Skepsis gegenüber der digitalen Technik nicht nur insgesamt zurückgeht, sondern dass auch bei den älteren Menschen zunehmend Vertrautheit mit dieser Technik aufkommt. Mit zunehmender Vertrautheit wächst auch die Zuversicht, dass wir die Chancen der digitalen Möglichkeiten besser nutzen und die Risiken besser begrenzen können. Ein positiver Effekt, den wir mit dem TechnikRadar als jährliches Monitoring und langfristiges Frühwarnsystem weiter im Auge haben werden.

Projektleiter Ortwin Renn, acatech Präsidiumsmitglied und Wissenschaftlicher Direktor des IASS Potsdam

In Europa gibt es erhebliche Unterschiede bei der Wahrnehmung und Bewertung des digitalen Wandels. Digitalisierung wird insbesondere dann kritisch erlebt, wenn sie als ein Prozess wahrgenommen wird, dem man sich ausgeliefert fühlt. Menschen, die sich in der Digitalisierung als vergleichsweise kompetent erleben und auf die institutionelle Regulierung vertrauen, sind auch optimistischer bei der Bewertung von Gestaltbarkeit und Chancen. Deutschland rangiert in diesem Zusammenhang in der Mitte zwischen skandinavischen und südeuropäischen Ländern.

Ko-Projektleiterin Cordula Kropp, Soziologin an der Universität Stuttgart

Grafiken

Impressionen von der Ergebnispräsentation am 28. Mai in Berlin